Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe von Experten in Universitätsfragen, Informatikern und anderem Personal. Unser Direktor ist Prof. Ludwig Neyses.

Biopic Ludwig Neyses

Mein akademischer Lebenslauf umfasst 11 internationale Universitäten und Universitätskliniken (Mainz, Montpellier, London, Zürich –  Universität und Eidgen. Techn. Hochschule -, Bonn, Ann Arbor (Royal Oak), Durham, Würzburg, Manchester, Luxemburg). Während 13 Jahren hatte ich den Lehrstuhl Innere Medizin/Kardiologie an der Universität Manchester inne. Ich habe mehr als 200 wissenschaftliche und allgemeine Beiträge zu Fragen der klinischen und molekularen Forschung, Auslandstätigkeit, Universitätspolitik, Studiengängen u.a. veröffentlicht.

Ich habe über 20 Jahre direkte eigene internationale Erfahrung in Verwaltung von Universitäten und ihren Kliniken im deutschen, englischen, amerikanischen und luxemburgischen System sowie intensive Kenntnisse des französischen und schweizerischen Systems durch Evaluationen. 

Insbesondere war ich von 2013-2018 Vizerektor sowie Interimsrektor an der Universität Luxemburg mit erfolgreicher Bewältigung einer finanziellen, administrativen und kommunikativen Krise.

Ich habe in Luxemburg ein innovatives Konzept zum Aufbau einer Medical School sowie zum Curriculum  enwickelt, das in 2020 startet. 

Ich habe mehr als 20 internationale Begutachtungen von Universitäten und anderen Institutionen, Forschungsprogrammen etc. durchgeführt, vor allem Evaluationen der wissenschaftlichen und pädagogischen Qualität sowie der ‘Governance’, weiterhin zu Akkreditierung und Qualitätssicherung.  

Ich habe mehr als 500 Studenten zu allen Fragen der Studiengestaltung und des -verlaufs beraten. 

Ich habe ausgedehnte Erfahrung in der Bewältigung von universitären Konflikten auf allen Ebenen, insbesondere sowohl als Beschwerdeführer als auch als Entscheidungsträger und kann daher beide Seiten direkt beurteilen. Dies ist ein zentraler Punkt bei jeder Konfliktlösung.

Ich bin perfekt dreisprachig   (C2 = ‘near native level’ in Französisch und Englisch, Deutsch Muttersprache). Mein Niveau ist B2 = fortgeschritten in Spanisch.

Einige Beispiele zu Evaluationen und strategischen Initiativen 

Vorsitzender,  Programmkomission ‘Integrierte Forschungs- und Behandlungszentren’ (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Deutschland), 250 Mio Euro (2007-2010)

Kommissionsmitglied ‘Exzellenzinitiative’

Kommissionsmitglied ‘Kardiovaskuläres Forschungszentrum’,  200 Mio Euro (2011)

Kommissionsmitglied  ‘Spezialprogramm Universitätsmedizin (SPUM)’, Schweiz, 2012

Evaluation, Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften, 2013

Evaluation der Universität Fribourg, Schweiz, für die AAQ (schweiz. Akkreditierungsagentur), 2014

Evaluation der Med. Universität Wien für die AQA (österr. Akkreditierungsagentur), 2015

Regelmässiger Gutachter für zahlreiche europ. Forschungsgesellschaften und int. Fachzeitschriften

Leiter der ersten detaillierten Evaluation der Universität Luxemburg, 2016 (Ergebnis siehe Webseite der Universität)

Honorarprofessor, National University of Singapour, 2007-8

Zahlreiche Kurse als Teilnehmer und Organisator/Lehrender in Universitätsmanagement, Kommunikation, Coaching etc, z.B.  Senior University Management Course (Oxford Saïd Business School)

Ausgedehnte Tätigkeit für  l’HCERES (Haut Conseil pour l’Evaluation de la Recherche et de l’Enseignement Supérieur – franz. Evaluationsagentur) – Evaluation von Universitätsfusionen etc

Curriculum Vitae – Ludwig Neyses, MD, FRCP (Fellow of the Royal College of Physicians), FSB (Fellow of the Society of Biology) –Kurzfassung

2013-18 Vizerektor, Universität Luxemburg; Interimsrektor in 2017.

1972-79 Medizinstudium in Mainz, Montpellier, Frankreich, und Westminster Medical School, London (prakt. Jahr). Anerkannter deutscher und US-amerikanischer Abschluss (USA: Visa Qualifying Exam – VQE)

1980-81 Wehrdienst, Sanitätsdienst der Luftwaffe (Bundeswehr)

1982-1990 Facharztweiterbildung Innere Medizin und Kardiologie am Universitätsspital Zürich (Prof. Siegenthaler und Prof. W. Vetter) und Universitätsklinikum Bonn (Prof. Lüderitz und Prof. H. Vetter). Ausbildung in interventionellen Techniken am Beaumont Hospital, Royal Oak, Michigan, USA (Dr. William O’ Neill und Dr. Cindy Grines).

1989 und 1993 Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin bzw. Kardiologie

1991 Habilitation

1994-07/2001 Außerplanmäßige Professur für Medizin, Universitätsklinikum Würzburg

Wissenschaftliche Ausbildung bei M.P. Dierich, Institut für Immunologie, Mainz (Dissertation über Komplementrezeptoren im Immunsystem), W. Siegenthaler und W. Vetter, Medizinische Fakultät, Universitätsklinikum Zürich, Schweiz (Molekulare Mechanismen der Hochdruckerkrankungen und der Arteriosklerose), E. Carafoli, Institut für Biochemie, ETH Zürich, Schweiz (Kalziumtransport im Herz), und R.S. Williams, Abteilung für Herz- und Gefäßmedizin, Medizinische Klinik, Duke University, Durham, North Carolina, USA (Molekularbiologie).

2001-03/2013 Lehrstuhl für Innere Medizin/Kardiologie, Universität Manchester, Großbritannien. Leitende Funktionen (Aufbau des „European Studies“-Programms, Health Research Metastructures, verschiedene Managementfunktionen)

2013-18 Vizerektor für Forschung, Universität Luxemburg

Aufbau neuer Forschungs- und Kommunikationsstrukturen, Einwerbung 8 neuer ‚ERC (European Research Council) Fellows’, über 100% Wachstum der HORIZON 2020 (EU Forschungprogramm 8) Mittel, erfolgreiche erste detaillierte Universitätsevaluation, de novo Planung einer ‚Luxembourg Medical School‘, erhebliche Mitwirkung am neuen Universitätsgesetz.

03-12/2017 Vertretung des Rektors, dann Interimsrektor. Effizientes Krisen- und Kommunikationsmanagement nach Rücktritt des Rektors, komplette Reform der allg. und Finanzverwaltung, Definition neuer akademischer Schwerpunkte mit Verfassen des neuen Vierjahresplans.

Über 200 Publikationen zu klinischen, translationalen und molekularen Aspekten von Herz- Kreislauferkrankungen, zusätzlich zu allgemeinen Themen der med. Aus-und Weiterbildung, Auslandsaufenthalten, Universitätspolitik, Studium und Lehre u.a.  

Mitgliedschaft in über 20 Berufsverbänden, unter anderem

Elected Fellow, Society of Biology, GB

Scientific Council der American Heart Association

Elected Fellow, Society of Cardiac Angiography and Interventions, USA (seit 1998)

British Biochemical Society

Mitarbeit in Redaktionen und Beratungsgremien (Auswahl)

Editorial Board, Circulation, 1998-2003 (führende Fachzeitschrift für kardiovaskuläre Medizin)

Editorial Board, Journal of Molecular and Cellular Cardiology (1993-1998 und 2004-2007)

‚Board Member‘ Europäische Sektion der International Society for Heart Research (1998-2004)

Gründungsvorsitzender, Arbeitsgruppe Molekularbiologie kardiovaskulärer Erkrankungen, Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (1993-1995)

Vorstandsmitglied, Heart Failure Association, European Society of Cardiology (2010-2014)

Förderungen: Sonderforschungsbereich (SFB) ‘Herzinsuffizienz’, Deutsche Forschungsgemeinschaft (1994-2005) (30 Mio Euro); International Appointee Grant, MRC (Medical Research Council), GB, 2002-5 (1 Mio £; eine von 4 Förderungen, die jemals im Rahmen dieses Programms gewährt wurden); Programmförderung, MRC, 2006-9 (900.000 £), MRC Forschungsförderung 2010 (600.000 £); MRC ‚Programme Grant‘ 2011-16 (1,25 Mio. £; ca. 15 % Erfolgsrate). Ich zeichnete hauptverantwortlich für das Gebiet der Herz-Kreislauf-Medizin im Rahmen eines EU-weiten Programms (EUMODIC, 12 Mio. Euro) und hatte diese Funktion bereits in dem Vorgängerprogramm EUMORPHIA (9 Mio. Euro) inne. Ich war Cardiovascular Theme Lead & Co-Director, Manchester Biomedical Research Centre (40 Mio. £, 2008-11); 10 geförderte Projekte in Zusammenarbeit mit der Industrie zwischen 2009 und 2013.

Sprachen: Französisch und Englisch (European level C2 = ‘near native’), Deutsch (Muttersprache), Spanisch (B2=fortgeschritten), Italienisch (Anfänger), Latein und Altgriechisch (Humanistisches Gymnasium, Andernach/Rhein)

Hobbys: Skifahren, Fahrradfahren, Wandern, Reisen, allgemeine und Universitätsgeschichte, Sprachen, Politik und Wirtschaft, Philosophie, Kunst, Biologie